Uns geht es doch einfach zu gut. Hätte unser Land grössere Probleme, die die Menschen direkt betreffen, würden auch mehr Leute mitreden wollen.

Solange es Menschen gibt, die unter Einsatz ihres Lebens für die Rechte kämpfen müssen, die wir hier geniessen, sehe ich es als unsere Pflicht, eben diese wahrzunehmen. Anstatt sie mit Füssen zu treten, wie das in weiten Kreisen praktiziert wird. Es ist ignorant, respektlos und dumm. Aber es ist auch ein Luxusproblem...

Könnte man das Thema Politik ev. bereits Kindern in der 4.-6. Klasse versuchen schmackhaft zu machen? Wer als Teenager noch nicht damit in Kontakt gekommen ist, hat möglicherweise bereits den Anschluss verpasst. Aus Unwissenheit wird Desinteresse.

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.