bei Swissmetro ist es übertrieben, von einem "Verkehrskonzept" zu sprechen

Ein Eingang. Ein Ausgang. Dazwischen 12min Fahrt. Ist attraktiv. Und insbesondere technisch sehr interessant. Aber es bleiben die gleichen Fragen schwierig, wo auch der ÖV sich daran die Zähne ausbeisst: Zugang. Anbindung an weitere Netze. Kombination mit Individualverkehr.

Ein wirklich cleveres und neues Verkehrskonzept beginnt dort, wo die Vorteile von individual- und öffentlichem Verkehr kombiniert werden.
Sprich: grosse Flexibilität im Zugang, bis hin zu einer sehr hohen geografischen Verteilung. Und dann zentrales Sammeln und schnelle Verbindungen zwischen Knotenpunkten.
Solche Ansätze gibt es. Jedoch sind die im Moment noch so futuristisch, dass sich kaum jemand getraut, diese öffentlich weiter zu verfolgen...
Aber ich würde gerne mit andern das Thema breiter aufnehmen.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Verkehr»

zurück zum Seitenanfang