Warum spricht man eigentlich kaum über die Qualität und bloss über die Kosten?

Bloss das es keine Missverständnisse gibt; auch ich bin gegen eine Erhöhung der Gebühren in absurde Höhen. Doch mag es ja Gründe für eine Erhöhung geben - auch wenn mir dies unbekannt sind.

Also:
Eine Erhöhung mag gerechtfertigt sein, vorstellbar, dass ein höherer Beitrag der Studentenschaft an die laufenden Kosten notwendig wird. Als Student im 3. Semester an einer berufsbegleitenden FH in Zürich mag ich das auch besser wegstecken als ein Student an der Uni/ETH - auch klar.

Aber gerade an dieser FH erwarte ich vor jeglicher Erhöhung der Gebühren eine Erhöhung der Qualität: Dozenzen die keine Ahnung von Didaktik haben, jeglichen roten Faden vermissen lassen und Gegenwehr seitens Studierenden mit einem lakonischen Lächeln und dem Satz "Sie lernen immer etwas" abtun, verhindern meiner Meinung nach jede Diskussion über Gebühren!! Höhere Gebühren evtl., aber sicher höhere Qualität bitte!!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Universitäten»

zurück zum Seitenanfang