Diese Differenz ist grundsätzlich eine Sauerei – und sehr unfair. Doch wie lässt sie sich genau erklären? Nur wenn wir das beantworten, finden wir eine Lösung.

Ich bin kein Statistiker. Was heisst das, wenn 60% der Differenz erklärt werden und 40% nicht. Sind in den 60% zum Beispiel die Arbeitsunterbrüche (und damit Karrierelücken mit entsprechenden Lohneinbussen) die durch eine Schwangerschaft entstehen drin. Oder, die Tatsache, dass Frauen leider gesellschaftlich bedingt immer noch eher in Berufen mit tieferem Lohnniveau arbeiten. Wenn nicht, müssten solche Faktoren sicher auch einbezogen werden. Wer kennt sich aus?

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang