Religionfreiheit ist keine absolute Freiheit Art. 18 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte (UN-Zivilpakt)

Religionsfreiheit ja, aber innerhalb unserer Rechtsordnung und unserer Auffassung von Kultur.
Wir haben in Europa Kriege geführt für einen sekulären Staat, nicht gegen das Christentun, gegen extreme Religionsgemeinschaften und die Kirchen
Es ist meiner Meinung nach legitim, das so erreichte behalten zu wollen, und parallelgeselschaften zu verhindern.

Nicht dass das Verbot von Minaretten da geholfen hätte, nein, ich bin da eher für vergleichenden Religionsunterricht in den Schulen,
obligatorischen Sprachkursen für Zuwanderer, Bürgerrechtsbildung... Und ja ich weiss, das Kostet alles , sehe das so als eine art versteckte Kosten für billige Arbeiter. (Also auch an die Wirtschaft denken wenns ums bezahlen geht)

Auserdem ist der Islam etwa so monolitisch wie das Christentum.
Das Burkaverbot, das ich für legitim halte, richtet sich so auch nicht gegen den Islam generell, sondern extreme Splittergruppen des Islams.
Sehe keinen Grund irgend einer Religionsgruppe zu gestatten, ihre Religion über unser Gesetz und unsere Kultur zu stellen.

Wenn also jemand wirklich findet dass Sie/Er wirklich eine burka u.ä.zum leben braucht, ja es giebt Länder die das mögen.

Ansonsten sind mir (selst agnostiker) integratinswillige Moslems, Juden, Hindus usw. sehr willkommen, auch mit Tempeln und Minaretten

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.