Wie eine Mischung aus Bunker und Riesenkröte zerstört der geplante Anbau den Platzspitzpark, deshalb am 13. Juni NEIN zu diesem Unding!

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Befürworter in ihrer Kampagne nicht den geplanten monströsen und parkzerstörenden Anbau zeigen, sondern den schönen Turm des Landesmuseums, der gar nicht zur Diskussion steht. Dieses Schönreden und Weichzeichnen zieht sich seit Jahren durch die gesamte Planungsgeschichte für einen Erweiterungsbau, von der missglückten Standortwahl über die fragliche Qualität des vorgeschlagenen Bauprojektes bis zu den veranschlagten Baukosten, die wohl auch hier (wie z.B. in den realisierten Bauten der Aussenstellen des Landesmuseums in Prangins und Schwyz) ein Mehrfaches der veranschlagten Kosten betragen werden. Zentral aber ist, dass der schönste Park der Stadt Zürich in absolut unzumutbarer Weise optisch, in seiner Zugänglichkeit und auch flächenmässig massiv beeinträchtigt würde.
Ein Nein zur Vorlage macht den Weg endlich frei für längst überfällige Grundsatzüberlegungen zu Ort, Umfang und Notwendigkeit von Vergrösserungen des Landesmuseums!

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Service Public»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production