Kinderbetreuung ist für Staat und Gesellschaft effizient

Die Investitionen und Subventionen der öffentlichen Hand in Kinderbetreuungsangebote lohnen sich auch für Staat und Gesellschaft. Familien können ein höheres Einkommen erzielen, wodurch dem Staat höhere Steuereinnahmen erwachsen. Dies sogar längerfristig, weil keine massiven Karrierebrüche entstehen, welche in aller Regel auch dauerhaft zu geringerem Einkommen führen. Weil die Eltern dabei auch Sozialversicherungsbeiträge bezahlen hilft dies auch der nachhaltigen Sicherung der Sozialwerke. Gleichzeitig können so Sozialtranfers eingespart werden, welche ihrerseits neben dem eigentlichen Transfer auch mit einigem administrativem Aufwand verbunden sind. Zudem ist der Erhalt des beruflichen Know-hows, meist der Mütter, im allgemeinen Gesellschaftlichen Interesse, geht heute doch noch immer viel zu viel davon verloren. Es ergeben sich also Win-Win-Situationen zuhauf, auch für Staat und Gesellschaft.

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Kinderbetreuung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production