Hochdeutsch im Kindergarten

Die meistgesprochenen Landessprache der Schweiz ist Deutsch (zwei Drittel der Bevölkerung). Mit einem Ausländeranteil von rund 20 % der Wohnbevölkerung ist auch mit einem rund 20-%-igen Anteil an Kindergärtlern und Schülern zu rechnen, wenn nicht sogar demographisch bedingt höher.

Damit die Deutschschweizer endlich mehr Vertrautheit zur Landessprache "Deutsch" erlangen können, und um die Integration der Ausländer(Kinder) in unserem Schulsystem zu fördern, ist der Gebrauch der Deutschen Standardsprache auch im Kindergarten angebracht. So lernen bereits die Knirpse deren korrekte Anwendung, vorausgesetzt, die Lehrpersonen beherrschen ihrerseits die Standardsprache in Wort und Schrift. Es reicht, wenn an einem oder zwei Tagen Deutsch gesprochen wird - die Kinder sind im Alltagsleben, auf dem Spielplatz, zu Hause und bei Freunden sowieso mehrheitlich mit Dialekt konfrontiert, so dass einige Chindsgi-Stunden in Deutsch keinen Verlust der Deutschschweizer Kultur mit sich bringen.

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.