Mittels intelligenter Energieverteilung "Smart Grids" schlauem Stromnetz verfügbare Energie besser nutzen. Technologie vorhanden, politische Wille nicht!

Neuste Ausgabe des Evonik Magzin 1/2010 zeigt wie mittels Smart Grids Strom gezielter und bedarfs- und kostengerechter zum Verbraucher gelangt. Sogar noch einen Schritt weiter geht, das Volk zum Stromanbieter macht. Hiermit lassen sich eine Vielzahl von Stromgewinnugen verknüpfen. Mittels schlauen Netzwerken wird hausgemachte Energie, wie aus grossen und kleinen Kraftwerken mittels Schaltzentrale verteilt. Die Lösung besteht aus verschiedenen Enegrieträgern und favoritisiert nicht eine bestimmte Art der Stromproduktion. Sicher noch einiges in den Kinderschuhen, aber förderungswürdig.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production