"Widerspruch" gehört zur SVP genauso wie das "Amen" zur Kirche.

  • Man gibt sich wirtschaftsnah, sabotiert aber den bilateralen Weg und damit unsere Lebensader, die Exportindustrie, bei jeder Gelegenheit.
  • Man heuchelt "Sparwillen", verlangt aber immer höhere Ausgaben für die Landwirtschaft. Dabei ignoriert man, dass Landwirte heute nichts anderes wie Staatsangestellte sind.
  • Man will Kriminelle ausschaffen, lehnt aber jeden Vorschlag in diese Richtung ab. Bei einer Lösung könnte ja ein populistisches Wahlkampfthema abhanden kommen.

Die Schizophrenie geht aber tiefer…

  • Christoph Mörgeli wettert gerne über Behörden und Staatsangestellte. Er selber wird aber auch vom Steuerzahler bezahlt. Und erst noch für so eine eine zentrale Staatsaufgabe wie ein Medizinhistorisches Institut… seehr produktiv.
  • Blocher, Maurer etc. wettern gerne gegen eine angebliche „Classe politique“. Und drängen nur gerade in Ämter wie den Bundesrat.
  • „Filz“ wir beklagt, doch die Fenaco, das grösste, intransparenteste Inzuchtgebilde der Schweiz ist total unter ihrer Kontrolle, indem Fraktionschef Baader und Schwergewicht NR Parmelin im VR sitzen.
6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Parteien»

zurück zum Seitenanfang