Warum sollen wir "Macht- und Siegessymbole" des Islams in der Schweiz tolerieren?

Die Minarettinitiative ist ein Warnsignal. Es schreit förmlich: "Hallo Schweiz, der Islam kommt!" Das sollte uns doch nachdenklich stimmen! In der Schweiz gewinnt der Islam immer mehr an Macht.

Der türkische Ministerpräsident erwähnte zum Thema "Islamisierung des Westens": "Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten".

Durch die Baugenehmigung von Minaretten wird sich auch folgender Punkt irgendwann nicht mehr verhindern lassen:
Es wird der Anspruch auf einen "Minarettrufer" oder "Muezzin" erhoben. Frage, wollen wir das? Dürfen bzw. können wir dann "Nein" sagen?

Die Glaubensfreiheit wird in unserem Land nicht mehr gewährleistet werden können, denn der Islam tolleriert keine Parallelgesellschaften.
Es fängt ja schon damit an, dass wir christliche Kruzifixe verbannen und über ein Minarettverbot bzw. über eine Baugenehmigung von Minaretten diskutieren. Hallo, merken Sie denn nicht was hier abgeht??

Die Glaubensfreiheit ist ja (noch) gewährleistet, also warum sollten wir Minarette tolerieren, welche als Sieges- und Machtsymbol gelten? Sogar in islamischen Ländern gibt es Minarettverbote "aus Angst vor fundamentalistischen Kreisen". Und so etwas gehört bestimmt nicht in die Schweiz!

Wir erwarten Integration, und ein Minarett stellt leider alles andere als Integration dar.

30 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Integration»

zurück zum Seitenanfang