Abschaffung der Kirchensteuer führt zu einem Kontrollverlust. Kann diese Kontrolle durch eine nachträgliche Besteuerung der Kirchen noch wahrgenommen werden?

Beispiel Polen: dort ist die Trennung von Kirche und Staat konsequent verwirklicht, es gibt keine staatlich eingetriebene Kirchensteuer (das Geld kommt von privaten Zuwendungen).
Die Gefahr besteht darin, dass die Kirche ihre Macht (durch unkontrollierte Mittelzuflüsse) ausweiten kann.
Vorteil (oder auch Nachteil?): die Kirche kann sich selbstbewusster, da von staatlichen Geldern unabhängig, in die Diskussion über gesellschaftliche Themen (Werte!) einbringen.
Wie kann man diese Kontrollfunktion mit einer Kirchensteuer noch wahrnehmen? Braucht es Überhaupt eine Kontrolle?

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Glaube»

zurück zum Seitenanfang