Merkwürdig dass die GSoA vom Preis eines Menschenlebens sprechen wenn es doch genau die ist die unsere Armee viel zu teuer findet und sie total abschaffen will.

Ist es nicht die Schweizer Armee die im Krisenfall Schweizer Menschenleben (oder auch andere im Ausland) schützt?
Für die GSoA ist das zu teuer. Und genau dieses Argument brauchen Sie um ihre Initiative durchzubringen. Ein Menschenleben hat nun mall einen Preis, ob es euch Träumern gefällt oder nicht.

Wir zahlen Millionen an Entwicklungshilfe und anderen Investitionen in Ländern die Kriege führen und/oder ganze Völker unterdrücken (z. B. Gasgeschäfte im Iran). Dann hätten wir nach der pseudo-idealistischen GSoA Logik sowieso blutige Hände.
Wir leben in einem Land mit einer freien Markwirtschaft. Klar müssen wie die Kriegsmaterial-Exporte regulieren aber wir dürfen sie auf keinen Fall völlig verbieten. Das ist antikapitalistisch und Gift für unsere ohnehin schon geschwächte Wirtschaft .

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Exportwirtschaft»

zurück zum Seitenanfang