Eine Einheit ist besser als 26 Eigenkreationen! Nur Zusammen können wir die Bildung vorwärtsbringen!

Das Harmoskonkordat mag zwar eine gute Erfindung sein, aber solange nicht alle Kantone beitreten, ändert sich in der Bildungslandschaft nichts. Klar, hat das Konkordat die eine oder andere Schwäche, welche ausgebügelt werden muss. Doch die grösste Schwäche liegt bei den Kantonen - der Kantönligeist.

Doch nichts Neues in der Schweiz, die Kantone wollen autonom bleiben und ihre eigene Regeln beibehalten, zu gross ist die Angst der Veränderung und Abhängigkeit.
Dieses Theater um Kantonsehre und Stolz lässt die Bildung in der Schweiz leiden. Kein Wunder schneiden wir bei der PISA Studie so schlecht ab, denn zu viele Köche verderben den Brei, und dass ist genau das Problem!
Meine Forderungen sind: Ein einheitliches Bildungssystem Schweiz, und wenn das nicht erfüllt werden kann, dann im Minimum gleiche Lehrmittel, gleiche Lehrpläne und gleiche Anzahl Schuljahre.
So kann in der Schweiz endlich Chacengleichheit für alle Kinder herrschen, denn da haben dann alle Kinder gleichviel Bildung intus.

Darum: Einheitliches Bildungssystem in der Schweiz --> JA!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schule»

zurück zum Seitenanfang