Was wir wirklich tun müssen:

  1. Attraktivere Voraussetzungen für ÖV
  2. Attraktivitätsminderung des mot. Verkehrs
  3. Günstiger ÖV, z.B. oblig. Steuerabgabe wie die MwSt. und dafür darf jeder Steuerzahler in der CH gratis in den ÖV einsteigen.

Ist jetzt nur so eine spontane Idee.

  1. Keine steuerliche Abzüge, wenn der Arbeitsplatz mit dem ÖV erreicht werden kann. Ausnahmen sind möglich, z.B. wenn gar kein Öv fährt oder wenn der Arbeitsort ständig wechselt oder oder oder... Dahingehend müssen wir strenger, aber auch liberal werden!
  2. Strassenverkehrssteuern nicht an Hubraum o.ä. berechnen, sondern an gefahrenen km. Nach dem Vorbild der LSVA bei schwerem Güterverkehr. Dabei sollte eine Änderung vogenommen werden. Jeder km neben der Autobahn muss Geld kosten und die Autobahn gratis sein. Dies würde viele "Dorfschleicher" (auch Ruhestörer genannt) auf die Autobahn verleiten. LSVA unterscheidet heute nicht zwischen Autobahn und Dorf. Jeder km kostet je nach Ökobilanz und Gesamtgewicht der LKW gleich viel.

-->Dies ändern und auf Autos anwenden!

  1. Obligatorische Weiterbildungskurse wie diese für uns LKW Piloten auch vorgeschrieben wurden. Ehrlich, einige von den Kursen kann man in der Pfeife rauchen, andere sind tatsächlich sinnvoll! Welche zu welcher Kategorie gehören definiert jeder für sich selber. Aber Pflicht sind diese alle. UND: JÄHRLICH!!!
  2. Periodische Gesundheitschecks! Jeder LKW Fahrer, Carfahrer, Taxifahrer, Pilot, etc. kennt das Prozedere. Bleib gesund und fit (psychisch und physisch) oder geh zu Fuss!
  3. Für all jene die dann imer noch Autofahren wollen/müssen, sollten Anreize (und zwar echte!) geschaffen werden, sich ein ökologisches Fz zu kaufen. Sogar gigantische Amischlitten (ich hatte auch mal einen und bin immer noch Fan davon) kann man ökologischer fahren als einen VW Golf! Schlagwörter wie Erdgas, Hybrid, Wasserstoff, Elektromotor, eco-drive, etc. sollten allen von uns bekannt sein, oder irre ich da?
0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Verkehr und Infrastruktur»

zurück zum Seitenanfang