Armut kann Lebenskonzept sein! Steigende Armutsquoten lassen aufhorchen und bedürfen verschiedenste Anstrengungen von allen Akteuren.

Wer 100% arbeitet und keine 3000.- verdient der kommt bei den hohen Lebenskosten in unserem Land schnell in Armut.
Gerechter Lohn wird zur "Werte - Frage", wenn die Lohnschere zwischen unterstem- und höchstem Lohn zu gross ausgelegt wurde.
Es gilt ein solidarischer Ansatz, Werte und Würde des Menschen zu respektieren und jenen zu helfen, die unverschuldet in die Armut geschoben werden.
Der Staat kann durch Regulierungen und Gesetze Rahmenbedingungen schaffen… aber auch Behinderungen und Bürokratie abschaffen, damit sich der Wirtschafts- und Arbeitsmarkt entwickeln kann.
Staatliche Eingriffe sollen erst erfolgen, wenn alle vorherigen Akteure ihre Verantwortung wahrgenommen haben und dennoch Hilfe notwendig ist (Subsidiarität).

Armut muss nicht sein – Arbeiten wir an einer guten Verteilung und überlegen wir uns wieder, welche Werte und Würde wir einander schuldig sind.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Arbeitslosigkeit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production