Das neue Energiegesetz ist leider alles andere als griffig. Dass HEV, SVP, FDP und BDP trotzdem das Referendum ergreifen, ist peinlich.

Ein wirklich griffiges Energiegesetz müsste viel stärkere Anreize für Gebäudesanierugen setzen und müsste die Energie mittels Lenkungsabgabe echt verteuern.

Nun haben wir zwar immerhin die Förderabgabe, die bringt aber nicht wahnsinnig viel - und braucht im Gegensatz zur Lenkungsabgabe noch mehr adminstrativen Aufwand.

Die bürgerlichen Parteien haben dem Gesetz bereits alle Zähne gezogen und nun wollen sie noch das Referendum ergreifen. Das ist nur noch peinlich.

Die Förderabgabe sieht ein Erhöhung des Strompreises im Promillebereich vor und ist auf max. 1000 Franken pro Firma beschränkt. Privathaushalte wird sie ein paar dutzend Franken pro Jahr kosten.

Trotzdem: eine Lenkungsabgabe (die saldoneutral ist und Sparer sogar belohnt) wäre effizienter gewesen...

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Energieeffizienz»

zurück zum Seitenanfang