"Früher Rock'n'Roll..... Heute Computerspiele..... waren Sie früher auch für ein Verbot von Rock'n'Roll?"

Mit diesem Zitat stand ich am 18. März zusammen mit meinen Kollegen der PPS auf dem Bundesplatz, um die ParlamentarierInnen des Ständerates zur Ablehnung der Motion Allemann aufzurufen bzw. zum nachdenken anzuregen.

Eines wurde mir auch beim Flashmob der Pro Juventute (http://www.pro-juventute.ch/18-03-2009-Pro-Juventute-Flas.5871.0.html) an diesem Tag bewusst, es ist ein akuter Virusbefall in beiden Räten festzustellen. Dieser Virus kann man als "VERBOTITIS" bezeichnen und geht vor allem gegen jene Gruppen, die politisch am schwächsten sind, Junge und die GamerInnen.

Ein Verbot dieser Spiele ist vergleichbar mit der Prohibition von Alkohol, man könnte auch fragen: "Wollen Sie Alkohol verbieten?", "Wollen Sie Actionfilme verbieten?", "Wollen Sie Action-Sportarten verbieten?", "Wollen Sie Sportwaffen verbieten?".... hinter solchen Fragen stehen grosse Lobbies und mit denen legt sich keiner dieser ParlamentarierInnen an.

Ich lasse mit mein Hobby weder von Linken/Netten noch konservativverknöcherten Rechten und schon gar nicht von Sektenbrüdern verbieten, deshalb engagiere ich mich und gehe auch auf die Strasse!

Es gibt aber auch positives woran ich mich halten kann: unser Bundesrat und einzelnen engagierten ParlamentarierInnen, die gegen den Strom geschwommen sind; danke ich für die besonnene Haltung und ich hoffe auf weitere Unterstützung.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.