Wer den öffentlichen Raum betritt verzichtet auf Privatsphäre

Wer sich in der Öffentlichkeit bewegt muss damit rechnen gesehn zu werden.

Ein braver Familienvater stellt sein Auto vor einem Bordel ab. Ob er nun vom Dorfmetzger zufällig gesehen wird oder von einem Turnvereinsmitglied auf Google entdeckt wird und darum zum Dorfgespött wird ist fast das selbe.

Fakt ist, dass jeder für sein Tun selbst verantwortlich ist.

34 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Öffentlicher Raum»

zurück zum Seitenanfang