Es geht nicht um böse Buben – es geht um Führungsentscheide, die alle braven Bubis unbedingt treffen und durchstieren müssen, kaum sind sie gross geworden.

Alle veröffentlichte Meinung tut nun so, als liege das Problem nur darin, dass BR Merz einen falschen Führungsentscheid getroffen habe bzw. dass er galt nicht so wahnsinnig führungsstark sei. Aber das echte Problem besteht darin, dass er überhaupt die Führung zack-zack an sich gerissen hat. Das ist in unserem politischen Netz mit Grund nicht vorgesehen.
Bei Merz wird nur besonders deutlich, was weitherum und nicht nur in der Schweiz aus dem Ruder läuft. Grossi Bubis braucne immer grössere Sandkästen, und niemand ist da, der ihnen mal die Grenzen weist.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Medien»

zurück zum Seitenanfang