"Bequemlichkeit, Sorglosigkeit, Gleichgültigkeit, Verantwortungslosigkeit = LITTERING!"

Unsere Kinder und Jugendlichen sind so, wie wir "Alte" sie gemacht haben! Ich finde es schon fast krank, dass für das achtlose Wegwerfen von jeglichen Gegenständen der Ausdruck Littering kreirt wurde. Die Bezeichnung Littering ist heute in aller Munde und die Tatsache, dass der öffentliche Raum mit Kaugummi, Papier, Plastik, Alu und Glas übersät ist, wird in der Wahrnehmung vieler Jungen Menschen zu etwas alltäglichem und somit als normal taxiert. Viele unserer heutigen Probleme, auch Littering, werden als Zeiterscheinung unserer Gesellschaft akzeptiert und eine Umkehrung zum Besseren wird überhaupt nicht mehr ins Auge gefasst. In dieser Gleichkültigkeit zur möglichen Umkehrung sehe ich den Hauptgrund des Versagens bei vielen heutigen Problemen, auch bei Littering. Zusammenfassend stelle ich fest, dass eine zu schnelle Akzeptanz gegenüber neuen Problemen oder Zeiterscheinungen stattfindet. Daraus resultirend wird das neue Problem sehr schnell verprofessionalisiert, vertechnisiert und auch noch verbürokratisiert und somit zu einer neuen finanziellen Belastung für die Allgemeinheit. Unsere sogen. Multikultigesellschaft sieht heute so aus, dass z.B. in einer Stadt wie Biel 138 Kulturen zusammenleben und wer meint, dass eine solche Konstelation die Sauberkeit in einer Stadt fördert ist aus meiner Sicht sehr blauäugig. Zum Schluss noch der gewichtigste Grund, die heutige Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit im Bezug auf Abfall ist hausgemacht, denn Zeit und Verantwortung rückt für ein Thema wie Abfall immer mehr in den Hintergrund - Erziehungsarbeit ist harte "Knochenarbeit" und steht einer möglichen Selbstverwirklichung oft im Weg! Damit Heranwachsende und Jugendliche die Regeln des Zusammenlebens und Verhaltens im öffentlichen Raum lernen, muss dies von uns Erwachsenen tagtäglich vorgelebt werden - an diesem Prozess führt KEIN Weg vorbei!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abfall»

zurück zum Seitenanfang