Zehntausende Wohnungen leer und einfache Menschen bekommen keine Wohnung und werden der Obdachlosigkeit dem Erfrieren und Hungertod preisgegeben.

Guten Tag Die Wiedergutmachung ist so eine miese Sache. Man behandelt weiterhin die geschändeten Menschen wie LEBENSUNWERTE ELEMTE .
Auf Aemtern und Behörden gilt man als Untermenschen. Keine Rechte als
Bürger, jeder darf machen was im Beliebt. Als Misshandelter von Früher hat
sich alles seit der Initiative verschlechtert. Man wird sogar psychisch und finanziell in den sozialen Tod getrieben. Und eine anständige Wohnung für sich und seine Angehörigen gibt's bei dieser totalen Ueberwachung nicht. Bei tausenden leeren Wohnungen. Und bekommen diese Investoren noch Subventionen, Steuererlasse. Ich wünsche mir, dass die Immobilienblase platzt
und der Eiter sich über die ganze Schweiz ergiesst. Am liebsten sollten die letzten 20000 Menschen die durch die Schweiz zerstört und misshandelt wurden auch vergessen werden. Kein Wort für ein Menschenwürdiges Leben der letzten verbleibenden Jahre. Mein Vater stand 6 Jahre im 2.Weltkrieg für dieses Land an der Grenze als junger Soldat. Und ich musste die Errungenschaften der ehemals modernen Schweiz erleiden. Meine geliebte Heimat stirb einen langsamen Tod.

43 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

11 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Armut»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production