Können Banken "too big too fail" sein?

Meine SRF - Beschwerde betreffend ECO-Sendung vom 16.10.18

Nein nicht wirklich! Es sei denn die Spielform der Ökonomen (Delkredererisiko) soll die Unterdrückung der Menschen unterstützen!

Lösung professionell:
Klare Trennung zwischen Geldschöpfung und Wirtschaft! Geldschöpfung (Banken), Wirtschaft (Nichtbanken). Keine Eigengeschäfte mit der Wirtschaft, ausser Bankgebäude und Einrichtungen! Kein Delkredererisiko, weil die Gewinne dürfen nur für die Abdeckung der faulen Geldschöpfung verwendet werden. Sowie die schulden- und zinsfreie Abdeckung der Gemeinwohlaufgaben des Staates. Der Staat ordnet, wie heute auch, den Rückfluss (nicht bezahlen = Ausgaben = Einnahmen) zur Preisstabilität zu!

Während dem Studium (betreute Bildung) die Betrugslehrmeinung der Mont Pélerin, 1947, F. Hajek und seinen Chicagoer Komplizen, gelernt und wegen fehlendem Denkvermögen den Betrug bis heute nicht erkannt? Damit verbunden ist auch der Steuer- und Sozialzahler-Mythos als Virus verbreitet, welche die Unterdrückung und Manipulationen aus Ökonomie, Regierung und Medien erst ermöglicht!

Fazit: Wenn die Grundlagen nicht verstanden werden (dürfen?), kann das Gesagte nicht stimmen!
Ein Beweis herausgepickt:
Die Ökonomen fragen den Bankverantwortlichen: Keine Bank würde einem Unternehmen mit nur 3% Eigenkapital einen Kredit gewähren. Antwort: Wir stärken das Kernkapital, will heissen = wir erhöhen das Verbriefungsvolumen!

Tatsächliche Geldschöpfung – Grundlagen:
Die Bank ist per Gesetz, sowohl ihre eigener als auch Geldschöpfer für die Wirtschaft, mittels Kreditvergaben und Eigengeschäfte, sie braucht keine Investoren! Logik PUR! Das Aktienkapital der Banken ist im eigentlichen Sinne, eine gesetzlich verordnete Verbriefung, also nach Lesart der Ökonomen, toxisch!

Die Geldschöpfung darf kein Delkredererisiko tragen, denn das Risiko ist verfassungswidrig. Treu und Glauben! Die Geldschöpfung ist gesetzlich den Banken übertragen worden. Sie erfüllen ein Treuhandderivat. Sämtliche Gewinne müssen zur Abdeckung von fauler Geldschöpfung (Rückstellung) verwendet werden. Der Geldgegenwert der Leistungserbringung ist immer auf einer Bank! Warum soll eine staatlich verordnete Abwicklung, ein Risiko für den Kunden beinhalten?

Die Stärkung des Eigenkapitals geht nur über höhere Verbriefung, wie CS Katar! Also eine Symptombekämpfungsspielform! Satire: Die Kommission "too big to fail" gehört zusammen mit fast allen Ökonomen, ohne Rückkehrmöglichkeit, auf den Mond geschossen! Es würde der Menschheit an nichts fehlen!

Die Beschwerde, soll endlich dazu führen, dass das öffentlich-rechtliche Medium, ihre Kunden, korrekt und wahrheitsgetreu informiert, auch wenn die Lehrmeinungen in absurdum geführt werden! Es gibt genügend wissenschaftliche Beweise, welche sowohl die Betrugslehrmeinung des Geldsystems der Fakultät Ökonomie und auch den damit zusammenhängenden Virus des Zahler-Mythos. Man kann sich sein Wissen mit Hinterfragung verbessern, wenn man will oder darf?

Sollte diese auf Wahrheit beruhende Beschwerde (gilt auch für die SECO) als mutwillig taxiert werden, so ziehe ich die Beschwerde auch mit der Erkenntnis zurück, das Betrug systemisch bedingt, weitergespielt werden muss!

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production