Exit-Sterbehilfe für Gefangene resp. Verwahrte?

https://www.srf.ch/play/tv/rundschau/video/todeswunsch-in-zelle-laszlo-polgar-pharmastrategie-militaerkader?id=968d501a-4198-4b74-b70f-995e5c98e461&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7
https://www.securnews.ch/sterbehilfe-exit-gefaengnis-bostadel-justizvollzug-bern-laszlo-polgar-joe-keel/
https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/suizid-hinter-gittern-wenn-haeftlinge-sterben-wollen-128548780
Dies ist zurzeit so eine Frage … Sollte dies für Gefangene erlaubt sein? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Wenn nein, warum nicht. Ein Gefangener ist auch «nur» ein Mensch. Doch dieser Mensch hat jemanden oder mehreren viel Leid zugefügt, unter welchem diese möglicherweise ein Leben lang zu leiden haben. Ein Gefangener wird ev. nie mehr entlassen, damit die Bevölkerung vor ihm geschützt ist. Somit wird ein Insasse auch älter und ev. sogar schwer krank.

Im Gefängnis kosten die Insassen Steuergelder und dies nicht zu knapp. Ältere Insassen benötigen andere Betreuung im Gefängnis als Junge, was auch logisch ist. Dann ist da noch die Frage nach den Gesundheitskosten für Insassen.

Wann genau soll jemandem Sterbehilfe gewährleistet sein? Ich denke, wenn jemand wirklich sterben möchte, findet dieser jemand auch einen Weg. Ansonsten könnte man die Zeit bei schwerer Krankheit ohne Aussicht auf Heilung verkürzen inkl. Abwägen wieviel Zeit von der Strafe bereits abgesessen wurde.

Was meint ihr?

59 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sicherheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production