Der Regierungsrat wird aufgefordert, die rechtlichen Grundlagen zu schaffen, damit Praktikantinnen und Praktikanten nicht länger ausgebeutet werden.

Im Kantonsrat haben wir zwei Vorstösse eingereicht. Wir fordern vom Regierungsrat, Massnahmen zu ergreifen, damit mehr Jugendliche direkt nach der Volksschule eine berufliche Grundbildung (insbesondere im Sozial- und Gesundheitswesen) machen können.

http://www.kantonsrat.zh.ch/Dokumente/D3b9630f0-7029-4383-b9c6-3e6bf14795e7/K18269.pdf#View=Fit

Wir fordern vom Regierungsrat auch, dass er die rechtlichen Grundlagen schafft, damit Praktikantinnen und Praktikanten in den Versorgungsbereichen der Kinder-, Behinderten- und Betagtenbetreuung im Rahmen der Betreuungsschlüsselbestimmungen nicht zu den unausgebildeten Betreuungspersonen zählen dürfen.

http://www.kantonsrat.zh.ch/Dokumente/Da2b22788-a1e7-43ba-84dd-f20ffb75d3ae/K18270.pdf#View=Fit

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Berufsbildung»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production