Flickschusterei Steuer- und AHV 17 aus dem Irrenhaus Bundesbern

NEIN zu den Betrügereien aus dem Irrenhaus Bundesbern!

Warum fahren unsere Regierenden und Ökonomen auf dem selbst kreierten Irrweg? Sie wären sonst fast überflüssig!
Der Staat begünstigt die Unternehmen, was einer einseitigen Verteilung der Geldschöpfung gleichkommt. Nur bezweifle ich stark, ob bei einer anderen Rückfluss - Zuordnung, die Nettoeinkünfte der Erwerbstätigen steigen würden. Es liegt an jedem einzelnen Erwerbstätigen resp. Gewerkschaft, die notwendigen Nettoeinkommen und Vorsorge einzufordern!

Die Kinder, ab 12. Lebensjahr (sind neugierig und lernfähig), würden längst begreifen, könnte man ihnen erklären, dass Geld aus nicht getilgten Bankkrediten und nicht abgeschriebenen Bankeigengeschäften besteht und das die Liquidität der Geschäftsbanken der Logik folgend (2 Buchgeldarten), einzig von der Zentralbank mittels Eigengeschäften mit den Geschäftsbanken und deren Kunden, geschöpft wird. Die Höhe der Manövriermasse für das GB-Buchgeld (kann nicht als Liquidität bestehen) wird einzig von der Zentralbank geschöpft. Dieses unverfrorene infame Liquiditätsspiel steht nicht im Einklang mit der Geldschöpfung! Die Geschäftsbanken können die Kundenguthaben, weder für Kredite noch Eigengeschäfte verwenden. LOGIK PUR!

Der Zahler-Mythos als Phantom von der betreuten Bildung eingeimpft, wäre nicht mehr existent!

Die Einbussen durch den niedrigen Rückfluss, muss der Staat kompensieren. Einsparungen = Arbeitsplätze sind in Gefahr, oder Zuordnung an den Erwerb oder Vermögen mit Auswirkung auf die jeweilige Kaufkraft? Für die AHV kann keine Kaufkraft fehlen, denn die Geldschöpfung aus dem Nichts, erzeugt keinen Mangel!

Auch unser Erwerbseinkommen stammt aus der nicht zurückbezahlten oder abgeschriebenen Geldschöpfung. Warum müssen z.B Hypothekarschulden für Eigenheime unter 65% des Sachwertes nicht abbezahlt werden. Aus der Geldschöpfung aus dem Nichts zur Abdeckung der Leistungserbringung, entstehen Arbeitsplätze, Gewinne und Ersparnisse. Im Umlageverfahren zirkuliert der frei verfügbare Gegenwert der Arbeit. Der Ersparnisanteil, Steuern und Soziales werden von Dritten in Umlauf gebracht! Darum ist der Zahler-Mythos, ein in unsere Köpfe eingetrichtertes Phantom (Betrug zur Unterdrückung als Führungsinstrument der Regierenden)!

Die AHV muss demnach, wie der Nettogegenwert der Arbeit, zuerst aus der Geldschöpfung heraus zugeordnet werden. Dies geschieht von der Wirtschaft oder Staat. Darum sollte der Erwerbende mit seinem Arbeitgeber, seinen individuellen dem Wert der Arbeit zugeordneten Nettogegenwert aushandeln. Den Pflichtrückfluss für Ausgaben von Dritten im Umlageverfahren (Staat und Rentner), sollte demnach zwischen Wirtschaft und Staat abgewickelt werden. Parameter = Endpreis des Produktes oder Dienstleistung an den Konsumenten oder Nutzer. Eine höhere Vorsorge als die Grundsicherung der AHV, wird zwischen Wirtschaft und Begünstigten ausgehandelt und beeinflusst die Lohnsumme resp. Endpreis des Produktes. Der Staat hat sich für diese Art Vorsorge nicht einzumischen! Sozialvorsorgereform ist zwingend notwendig, aber keine Flickschusterei der Irrläufer aus dem Irrenhaus Bundesbern!

Die Steuern sind zugeordnete Rückflüsse für das vorher ausgegebene Geld des Staates, die Sozialbeiträge sind Rückflüsse für die vorherigen Rentenausgaben.

GELDKREISLAUF heisst das Spiel, welches nicht verstanden werden darf!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production