Tempo 30 = Sicherere Strassen mit weniger Regulatoren, eine Lösung

Durch die Vereinfachungen des Verkehrsleitsystems werden die Verkehrssicherheit und die Strassenunterhaltskosten nachhaltig verbessert. Als einfache Massnahmen dienen:
- Verzicht auf Verkehrsampeln
- Weitgehender Verzicht auf Signalisationen
- Einführung einer einheitlichen Höchstgeschwindigkeit wie z.B. Tempo 30
Hintergrund:
In vielen Schweizer Städten und Ortschaften sind die Verkehrsachsen und Verkehrsverbindungen innerhalb eines kleinen Raumes mittels vieler Schikanen und Unsicherheiten belastet wie beispielsweise:
- Mehrere verschiedene Höchstgeschwindigkeiten innerhalb eines Strassenzuges
- Mehrere Verkehrsampeln auf engstem Raum
- Viele, teils mehr verwirrende als nützliche, Signalisationen und teure bauliche Schikanen.

Ein praktisches und erfolgreiches Beispiel: Ohne Verkehrsampeln jedoch lässt sich der Verkehr für alle Teilnehmer im Strassenraum sicherer und flüssiger machen wie die Kleinstadt Portishead (UK) mit ihren «Naked Streets» exemplarisch zeigt. Weiter zeigt das Beispiel von Drachten (NL), wie sich durch die Reduktion von Signalisationen und einer grossflächigen, einheitlichen Höchst-Geschwindigkeit die Konzentration und somit die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer massiv steigern und verbessern lässt.

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Strassenverkehr»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production