Bundesbeschluss über die neue Finanzordnung 2021

Sehr viele Beiträge handeln sich um die Initiative «No Billag». Doch was ist mit der anderen Vorlage, welche gleichzeitig vors Volk kommt?

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/abstimmungen/20180304/neue-finanzordnung-2021.html

Am 4. März 2018 werden die Schweizer Stimmberechtigten über die Neue Finanzordnung 2021 abstimmen.

Worum geht es?
Die direkte Bundessteuer und die Mehrwertsteuer sind die bedeutendsten Einnahmequellen des Bundes. Das Recht des Bundes, diese Steuern zu erheben, ist bis 2020 befristet. Mit der neuen Finanzordnung 2021 wird dieses Recht bis Ende 2035 verlängert.

Meine Fragen dazu: Um wie viel Geld geht es wirklich (sind die Angaben betr. 60 % weniger Einnahmen korrekt)? Wo würde gespart werden? Personal, Aufgaben, Gesetzesänderungen, Sozialgelder oder Geld für die Sicherheit? Wo soll denn genau gespart werden? Wie viele Menschen würden arbeitslos? Kämen Angehörige mehr in die Pflicht mitzutragen? Wenn ja, was wäre zumutbar? Welche Steuern würden sonst entsprechend erhöht?

85 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production