Interessante Geschichten aus dem Cyberwar

Im letzten Monat blieb in einer russischen Firma Malware in einem Virenscanner hängen und wurde automatisch an den Hersteller des Scanners geschickt. Was zuerst ganz gewöhnlich ausgesehen hatte, entwickelte sich in den letzten Tagen zum handfesten Skandal, der uns alle interessieren sollte.

Hier ein weiterer Bericht in deutsch: Kaspersky unter Verdacht: Spion sieht Spion sieht Spion.

Leider gibt es wirklich aktuelle Informationen dazu erst in englisch, diesen Artikel kann ich dazu empfehlen: N.S.A. Struggles to Recover After Huge Breach of Spying Tools.

Für mich stellt sich die Frage, was man daraus lernen wird und wie wir uns vor dieser Bedrohung schützen können. Wenn das Risiko bei jedem einzelnen User hängen bliebt, ist das eine grosse Bedrohung für die weltweite Vernetzung und die Business Modelle im Internet.

74 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

Kommentar von Dän U:

» zur normalen Ansicht wechseln

Alle 74 Kommentare anzeigen

Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production