Staatlicher Wohn- und Gewerberaum in Aarau

Wohnraum für alle?
Mit der Initiative „Raum für Alle“ wird den Einwohner ein fantastisches

Versprechen unterbreitet. Klar ist jeder für zahlbaren oder sogar

kostenlosen Wohnraum. Aber neue Aufgaben bedeuten wieder mehr

Bürokratie und mehr Staat. Es kann nicht sein, dass sich die öffentliche

Hand im Wohnungsmarkt mit subventioniertem Wohnungsbau einmischt. Folge

dieses Eingriffes ist ein Preiswettbewerb, bei dem schlussendlich die

Preise steigen und privates Wohneigentum in Aarau erschwert wird. Die

Initiative trifft Familien und Leute mit unterem bis mittlerem Einkommen. Will die öffentliche Hand in den Immobilienmarkt eingreifen, soll dies ohne Preismanipulation und Subventionen erfolgen. So empfehle ich ein NEIN zur Initiative „Raum für alle“ und somit ein Aarau für alle.

Es ist Zeit die Chance zu ergreifen und richtig zu handeln, auch weil Wohnbau-Genossenschaften, entgegen der Meinung vom Anlass der Initianten am 1.11.2017 im Einstein Aarau, ohne diese Initiative weiterhin im Immobilienmarkt Aarau aktiv sein können. Ebenso die düstere Prognose der massiv steigenden Mieten war unbegründet. NEIN zur Initiative „Raum für alle“ und somit ein Aarau für alle.

28 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gemeinden»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production