Geldspielgesetz = Internetzensur

Heute am 10. Oktober 2017 beginnt die Unterschriftensammlung für das

Referendum gegen das Geldspielgesetz.

Was ändert sich mit dem Geldspielgesetz?

Positiv: Das Parlament erlaubt Schweizer Casinos das durchführen von Glücksspielen im Internet.

Negativ: Das Parlament will damit unliebsame ausländische Anbieter zum Schutz einheimischer Casinos vom Schweizer Markt ausschliessen.
Das neue Geldspielgesetz belegt ausländische Anbieter mit einer Internetsperre, somit können sie von der Schweiz aus nicht mehr aufgerufen werden.

Kurz: Kein freies Internet für Schweizer!

Darum ist es richtig und wichtig, dass hier das Referendum ergriffen wird.
Das Geldspielgesetz öffnet Tore für weitere Internetzensur und Protektionismus, da dieses neue Gesetz als Beispiel vorangehen würde. Dies natürlich auch in anderen Bereichen.
Stellen sie sich vor Netflix, Zalando oder Facebook würde gesperrt werden. Solche Szenarien wären danach durchaus möglich.

Netzsperren sind ungenau und führen fast zwangsläufig zur Sperrung von unbeteiligten Webseiten, Unternehmen oder Anbietern. Damit werden auch legitime Inhalte, Angebote oder Dienstleistungen für Schweizerinnen und Schweizer nicht mehr erreichbar.

Das Geldspielgesetz wirft unser Land in Sachen Digitalisierung weit zurück und schränkt die Wettbewerbsfähigkeit ein!

Ich unterstütze dieses Referendum voll und ganz!

Auf der Webseite des Komitees gegen Internet-
Zensur und digitale Abschottung findet man weitere Infos und kann Unterschriftenbögen bestellen.
https://internet-zensur-nein.ch/de/mitmachen

15 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

Kommentar von Sandro Wächter:

» zur normalen Ansicht wechseln

Alle 15 Kommentare anzeigen

Mehr zum Thema «Internet»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production