Weg vom Schneeball-System der AHV-Finanzierung

Das Sytem der AHV-Finanzierung bedingt, dass immer mehr Beitrags-Zahler immer mehr Rentner finanzieren müssen. Das bedingt quasi zwingend, dass wir Beitrags-Zahler aus dem Ausland importieren müssen.
Also denke ich, dass die Finanzierung der AHV grundsätzlich neu gestaltet werden muss, da das heutige System irgendwann kollabiert.
Mein Vorschlag deshalb:

  1. Rentenalter 65 für alle
  2. die heutigen Arbeitnehmer/Arbeitgeber-Beiträge werden auf 0 Prozent gesetzt und durch MWst-Prozente ersetzt

(0 Prozent deshalb, damit für die Renten-Berechnung die Lohnsumme wie heute auf dem AHV-Konto ersichtlich ist)

  1. AHV-Renten, die ins Ausland bezahlt werden, werden an die entsprechenden Lebenskosten im Verhältnis zu denen in der Schweiz angepasst

Vorteile:

  • Produkte und Dienstleistungen werden billiger, da die MWst nicht so stark erhöht werden muss wie die AHV-Abzüge, die wegfallen, da die Berechnungs-Grundlage viel grösser ist
  • funktioniert auch für Selbständig-Erwerbende
  • der administrative Aufwand bleibt gleich wie heute, da die entsprechenden Instrumente heute schon im Einsatz sind
  • alle zahlen für die AHV, nicht nur Erwerbstätige, der Druck, immer mehr Beschäftigte zu haben fällt weg (wichtig, da durch die zu erwartende Automatisierung vermutlich eher Stellen abgebaut als geschaffen werden)
  • Rentner im Ausland werden kaufkraft-mässig den Rentnern in der Schweiz gleichgestellt

Nachteile

  • Rentner werden benachteiligt, da sie die AHV durch den Konsum weiter finanzieren

Ich freue mich auf die Diskussion!

45 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production