Inländervorrang light: eine FDP-Totgeburt! Gössi, Fluri, Müller, die für diese Dummheit verantwortlich sind sitzen mit abgesägten Hosen da!

Der FD­P-Flu­ri-/Mül­ler’​​­sche-In­län­der­vor​­​rang-­light ist eine reine Mo­gel­pa­ckung, das war – sinn­gemäss – in der „NZ­Z“ zu lesen:

"Die Umsetzung des «Inländervorrangs light» wird keine Steigerung der Vermittlungseffizienz​​ bringen, welche die Nachfrage der Firmen nach ausländischen Arbeitskräften senkt" in:

"Inländervorrang light - ein bürokratische Monstrum"

Die Wirtschaft lehnt den 'Freisinn-Fluri-/Müller'sc​​hen-Inländervorrang light' lautstark ab. Das ist heute, am Freitag, den 15.09.2017 in der "NZZ" zu lesen:

"Der Inländervorrang fällt bei der Wirtschaft komplett durch"

Fazit:

Die FDP.Die Liberalen unter dem Präsidium der scharfzüngigen Petra Gössi aus Küssnacht am Rigi (SZ) hat TOTAL versagt.

Der für den Rücktritt reife FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann aus Langenthal (BE) liess eifrig nach Brüssel pilgern um die Weisungen von Herrn Jean-Claude Juncker, dem Präsidenten der Europäischen Union entgegenzunehmen.

W​​as nun?

51 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Nationalrat»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production