Übergriff in Langnau am Albis

Ein abgewiesener Flüchtling, ein Familienvater mit Frau und Kind in der Schweiz, hat in Langnau am Albis, bei einer Unterführung, eine junge Frau vergewaltigt.

Asylanten welche gewalttätig werden, vor allem wenn Sie sich an Frauen vergehen, müssen konsequent und umgehend ausgeschafft werden. Es kann nicht sein, dass Schweizerinnen sich in Ihrer Heimat nicht mehr sicher fühlen können.

Wie kann es sein, dass nach wie vor Verständnis für solch übelste Verbrechen gezeigt wird? Wie kann es sein, dass gewisse politische Kreise nach wie vor den Schutz und die Freiheiten der Täter anstelle des Schutzes der Opfer ausbauen wollen?

Die Sicherheit der Schweizer Bürgerinnen und Bürger ist eines meiner grössten Anliegen und ich werde mich vehement dafür einsetzten. Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie sich gewisse Kulturen hier breitmachen und uns deren Willen wie auch deren Umgang mit unseren Frauen aufdrücken.

Am 24. September können wir gemeinsam ein Zeichen setzten. Stimmen Sie Ja zum Sozialhilfegesetzt.

Helfen Sie mit und unterschreiben Sie auch die Initiative zum Verhüllungsverbot, sodass unsere Frauenrechte nicht wieder in die Steinzeit zurück versenkt werden.

Folgen Sie mir auf Facebook.

81 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Asylwesen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production