Die Altersvorsorge 2020 verstärkt die AHV-Probleme

Am 24. September 2017 wird über die ungerechte Altersvorsorge 2020 abgestimmt. Dass unsere Altersvorsorge finanzielle Schwierigkeiten hat und deshalb eine Reform notwendig ist, ist unbestritten. Doch die Probleme werden mit der Altersvorsorge 2020 nicht angepackt. Das Parlament hat keine richtigen Lösungen zustande gebracht, dies ist enttäuschend. Der geplante AHV-Ausbau wirkt dabei wie ein Brandbeschleuniger. Bereits ab dem Jahr 2027 wird die AHV wieder Verluste schreiben. Somit werden die MWST-Erhöhung und die Erhöhung der Lohnbeiträge nicht genügen, um die Mehrbelastung der Rentenerhöhung zu decken. Dann müssen wir eine nächste Reform auf die Beine stellen, die noch härtere Massnahmen beinhalten wird. Wir bezahlen also einen hohen Preis für das und stehen in einigen Jahren wieder am gleichen Punkt. Deshalb sage ich Nein zu diesem Unsinn und fordere das Parlament auf, eine richtige Reform zu erarbeiten. Es muss alles daran gesetzt werden, um die Altersvorsorge langfristiger zu sichern!

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production