Banken- und Geldsystem reformieren (keine Flickschusterei wie Vollgeld-Initiative)

Dem Bankensystem wird die Form der AG verboten und die Teilnahme am Geldspielwarenmarkt und Beteiligung oder Kreditgewährung an Mitwirkende untersagt.

Die Banken als Geldschöpfer haben eine Sonderstellung in der Wirtschaft. Diese Sonderstellung wird heute jedoch nur der Nationalbank zugebilligt. Das Gesetz wurde zu Zeiten erlassen, als noch die Notenbank alleine, für die Geldschöpfung zuständig war. Spätestens seit den 1990er Jahren hat dies jedoch drastisch geändert. Die Geschäftsbanken haben das Zepter übernommen. Erst mit dem Währungs- und Zahlungsmittelgesetz von 1998 wurde diesem Zustand ein wenig Rechnung getragen. Seitdem wechselt sich, anstatt das Bankensystem als Ganzes zu reformieren, eine Flickschusterei mit einer anderen Flickschusterei ab (Finma als Spielleiterin)!

Die Eigenmittel- und Liquiditätsunterlegung gleicht einer Farce, weil sie in einem Schuldengeldsystem völlig sinnlos ist. Einerseits schöpfen die Banken das geforderte Buchgeld selbst und andererseits bedeutet das Eigenkapital nichts anderes als die Schuldgeldbesitzzuordnung an das Delkredererisiko, was zu enormer Geldmengenerhöhung führen muss.

Dazu gehört auch die Notenbank als Währungshüterin in Umsetzung des Verfassungsauftrages. Auch das Mitspielen im Geldspielwarenmarkt als auch die Beteiligung oder Kreditgewährung an Mitwirkende muss untersagt werden.

Die Notenbank kann Massnahmen zur Sicherung der Geldschöpfung und Wirtschaft ergreifen, aber keine Volumenausweitung, wie heute, betreiben.
Es gibt dann neben dem Bargeld nur noch eine Buchgeldart. Das Bankensystem als Ganzes funktioniert solidarisch (wie Raiffeisen), weil die Banken, wie heute, über ein Transaktionskonto, jedoch mit einer Kredit - Obergrenze, verfügen könnten. Keine Bankenpleiten. Bessere Geldmengenkontrolle, letztlich mit der Möglichkeit (klar definiert) von Abschreibung von faulen Krediten mit gleichzeitiger Verrechnung von zu hoher Geldhortung (Geld = Schuld und Besitz) bei zu geringen selbst erarbeitenden Eigenmitteln aus Gewinnen und Wegfall der Spielformen Liquidität und Eigenmittelunterlegung (sind auch Schulden).

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wenn man die Geldschöpfung schützen will und nicht die Spiele darum herum?
Die Politik und Judikative in tiefster "gezwungener" Agonie?

Dazu die Steuer- und Sozialsystemreform im Einklang mit dem Geldsystem (Leistungsentnahme anstatt Leistungsabgabe) bringen und die Zukunft kann kommen!

So einfach, wenn man den Menschen liebt und nicht unterdrücken will?

194 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

Kommentar von Georg Bender:

» zur normalen Ansicht wechseln

Alle 194 Kommentare anzeigen

Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production