Irrwege des menschlichen Wahns, und die Schweizer Tagesschau macht dann logisch auch noch mit... und wir Trottel sollen für solchen Mistauch noch mitbezahlen

Wahrscheinlich sahen es einige, nicht nur, dass nach dem Massacker in England die Medienmacher offenbar nur darauf warteten, bis eine hauteng gehleidete und oberweitenmässig prall-geblasene Tussi, blondiert natürlich, in absolut perfekter Inszenierung sich formschön niederliess, um umständlich eine Kerze am Wallfahrtsort der Selfie-Knipser hinzustellen, ...

sondern auch noch die CH_TV Nachrichtensendung davon gebührlich Notiz nahm, man ganz rührungsvoll die neuen Tattoos zeigte, die sich offenbar Leute, als ewige Erinnerung an die schreckliche Tragödie, vor lauter Rührung 'auf die Haut brennen lassen', wie es so schön hiess.

Mich kotzt aber solches wirklich nur noch an, da steht man rum, stundenlang wohl, um dann auch noch irgendwie am Rand 1.8 Sekunden auf einer Disk gespeichert zu werden, die hoffentlich um die Welt verbreitet wird, wohl, damit man später mal erzählen kann, belegbar auch mit dabei gewesen zu sein.

Und Alle sind froh, und erfreut, es mit erlebt haben zu dürfen, und wahrscheinlich hoffen Einige sogar, dass schon bald wieder mal etwas ähnliches passiert, dann läuft wenigstens was, und zudem ergibt sich daraus ein weiterer Grund, noch eine Stelle am Körper zu finden, wo man es dann auch gebührend und medial erfolgreich verewigen kann.

Aber eigentlich warten wir ja Alle darauf. So etwa, wie wir auf die nächsten gröberen Vulkanausbrüche warten. Und auch da tun sie doch Alle so, als könnten wir es verhindern, was in den vergangenen paar Milliarden Jahren doch eigentlich immer wieder eine Zeitlang ganz normales Wetter war.

Aber würden wir es einfach akzeptieren, ohne deshalb immer grad wieder ein Riesentehater abzulassen, könnte ja auch kein Mensch daran Geld verdienen. Weder die Medien, noch die Industrie, und schon gar nicht der Staat.

Man könnte ja auch sonst einfach etwas normaler werden, und etwas weniger Dreck und Abfall verursachen, ganz ohne Regulatorien, Steuern, Zwangsabgaben, und Verboten, aber wir haben uns schon derart daran gewöhnt, dass, zum Beispiel, 120 auf der Bahn in der Realität 129 heisst, dass wir immer eine gute Ausrede parat haben, weshalb wir uns selber nicht immer so gern an das halten, was wir von anderen immer erwarten.

Bei uns wäre es wohl auch nicht viel Anders, knallte es mal irgendwo...
ausserhalb des eigenen Kopfes zumindest, und erst noch unkorrigiert dazu.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Medien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production