Kennen wir Denis Yücel? O-Ton von Denis Yücel: "... dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten."

Das ist Denis Yücel?

Medienschaffende, Politiker und sogar die Bundeskanzlerin überschlagen sich in ihrem Engagement für Deniz Yücel, „Welt“-Journalist mit Doppelpass, der in der Türkei wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauchs und Terrorpropaganda im Gefängnis sitzt. Grundsätzlich kann man die Einschränkungen der Pressefreiheit in der Türkei gar nicht deutlich genug kritisieren.

Denken wir zurück ans Jahr 2012.
Damals hat Yücel, eine Äußerung der ebenfalls türkischstämmigen Schreiberin Mely Kiyak aufgreifend, dem nach einer schweren Krankheit teilweise im Gesicht gelähmten Thilo Sarrazin den Tod gewünscht.

In einem Artikel in der linken „taz“ schrieb Deniz Yücel:
**„So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“""

Diese widerwärtige Entgleisung wurde lediglich mit einer Missbilligung vom Presserat und einer Entschädigungszahlung sanktioniert. Das war es dann aber auch. Keine strafrechtlichen Konsequenzen, keine allgemeine Empörung, noch nicht einmal berufliche Nachteile für den „Hater“.

Quelle: „Preußische Allgemeine Zeitung“ vom 03.03.2017; Nr.9; von Jan Heitmann.

23 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Medien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production