USR III – Beitrag Gleich lange Spiesse dank Steuerreform

Die Schweiz schaut im Moment etwas neidisch, aber sicher auch mit Bewunderung und Respekt auf unseren Kanton. Warum? Wegen unserer weitsichtigen Steuerstrategie, die uns im Hinblick auf die Abstimmung zur Unternehmenssteuerreform III in eine beneidenswerte Ausgangslage bringt.

Diese vom Volk beschlossene und erst im September nochmals an der Urne bestätigte kantonale Steuerstrategie, lässt es zu, dass wir vergleichsweise kleine Änderungen machen müssen, wenn die Unternehmenssteuerreform III angenommen wird. Zahlreiche andere Kantone werden dagegen unter Zugzwang kommen und würden noch so gerne mit uns tauschen. Die Unternehmenssteuerreform III, über die wir am 12. Februar abstimmen, ist auch für den Kanton Luzern von entscheidender Bedeutung. Erstens führt die Steuerreform endlich zu gleich langen Spiessen für alle Unternehmen und schafft damit Steuerprivilegien für die internationalen, «grossen» Unternehmen ab. Zweitens stärkt die Reform den Föderalismus: Bei Annahme erhält unser Kanton zusätzlich zum Finanzausgleich jedes Jahr knapp 30 Millionen Franken mehr vom Bund. So wie unsere Luzerner Steuerstrategie uns in eine beneidenswerte Ausgangslage brachte, so sichert die Unternehmenssteuerreform III die Wettbewerbsfähigkeit auf nationaler und internationaler Ebene. Darum empfehle ich Ihnen überzeugt ein JA zur Steuerreform.

Damian Müller, Ständerat des Kantons Luzern, Hitzkirch

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production