Die Schweiz auf Rang 3 - Im Lebensstandard Die Ritter-Artikel der F.A.Z. werfen uns vor, auf dem hohen Ross zu sitzen

Die Norweger haben den höchsten Lebensstandard auf der Welt. Dahinter liegen Luxemburg, die Schweiz und Island.
Deutschland belegt den 13. Platz, direkt vor Kanada, Frankreich, Großbritannien und Amerika. Diese Zahlen gehen aus dem „Wachstums- und Entwicklungsbericht“ hervor, den das Weltwirtschaftsforum (WEF) diesen Montag in Davos vorstellen wird. Die Organisation hat darin eine neue Kennzahl entwickelt, um den Wohlstand von Nationen zu messen. Das Bruttosozialprodukt als gebräuchliches Maß für den Lebensstandard wird dabei um Aspekte wie Bildung, Gesundheit, Umwelt und Staatsverschuldung ergänzt.
Quelle: "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom Montag, den 16.01.2017.

Ritter’sche Attacken gegen die Schweiz
Herr Johannes Ritter, der F.A.Z.-Korrespondent in der Schweiz lässt keine Gelegenheit an sich vorbeigehen, bei der er meint der Schweiz ans Bein pissen zu können. In letzter Zeit (seit dem Müllerschen Kotau vor der EU) häufen sie sich geradezu – cui bono?
Nun, die Schweiz liegt bezüglich des Lebensstandards auf Platz 3 und somit weit vor Deutschland. Auffallend - zwei nicht EU-Länder liegen an der Spitze der Rangliste: Norwegen und die Schweiz. Luxemburg ist in der EU ein Spezialfall.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production