D. Trump's Wahlsieg bewirkt sicher keine Wunder, aber neue Hoffnung auf Verbesserung der internationalen Beziehungen, insbesondere die zu Russland.

"Die Leute haben die Politische Korrektheit satt, sie haben die ständigen volkspädagogischen Belehrungen und Umerziehungsprogramme satt, sie haben die einseitige Berichterstattung der großen Zeitungen und Fernsehkanäle satt, sie haben die durch die Windkanäle konturenlos und austauschbar gewordenen Technokraten der Apparate satt."

Ausschnitt aus einem Artikel der deutschen Zeitschrift "Junge Freiheit".

Unsere Massenmedien haben offensichtlich jemand anderes bevorzugt. Es wurde quer durch die ganze Medienlandschaft ein voreingenommenes Bild der Kandidaten verbreitet, die Berichterstattung war weitgehendst wertend und unseriös. Erschreckend ist dennoch die Vielzahl der durch die Propaganda verleiteten Clinton- Wähler. Eine Kandidatin, die im Wahlkampf ganz offiziell ein [Zitat:] "militärisches Vorgehen gegen Russland" (d.h.: Krieg gegen Russland... sprich: den 3.Weltkrieg!!!) forderte. Ihre Wahlkampfhelfer beschuldigten Trump, mit dem Feind(!) [gemeint ist Russland, scheinbar gilt also der offizielle militärische Kooperationspartner der USA aus Sicht des Obama-Clinton- Lagers als Feind!] zu kooperieren. Was wäre, wenn sie gewonnen hätte? Wäre die Clinton-Wählerschaft letztendlich, analog zu Herdentieren, ihrer Führerin bis aufs Schlachtfeld gefolgt? Wohl kaum, sie selbst hätte sich mit einer Flasche Sekt im atombombensicheren Bunker gemütlich gemacht.

Ob Trump die grosse Wende einleiten wird, kann ich nicht sagen, der von Obama hinterlassene Scherbenhaufen ist enorm;

  1. die Staatsschulden haben sich in den letzten 8 Jahren auf knapp $ 20 Billionen (gemeint: deutsches Wort Billion, nicht englisch "billion"!) verdoppelt.
  2. Die Beziehungen zum Ausland sind auf dem Tiefpunkt; Russland, Weissrussland, Iran, die syrische Regierung sowie das ukrainische Volk werden pauschal ins Feindbild gerückt. Drittstaaten, vor Allem in Europa, werden per Androhungen wirtschaftlicher Sanktionen zur Adoption dieses Feindbildes gezwungen.

Zugegeben, an anderen Orten gab es durchaus Verbesserungen: Noch nie zuvor wurden Al Qaida, der IS und Saudische Fundamentalisten so reichlich mit modernem Kriegsmaterial beschenkt wie heute (finanziert vom amerikanischen Steuerzahler).

  1. US- amerikanische sowie ausländische Bürger werden im Alltag überwacht. Per Mausklick können Geheimdienste jederzeit beliebige Bankkonti, Kreditkarten und Telephonnummern sperren lassen. Die Freiheit der Menschen wurde in der Geschichte nur selten so eingeschränkt wie durch diesen Sicherheitswahn.

Der Friedensnobelpreisträgerpräsident scheint einen Freipass zu haben, die Interessen der internationalen Grosskonzerne und die der supranationalen Machtorganisationen mit allen Mitteln durchpeitschen zu können.

Es ist zu hoffen, dass die neue Regierung sich wieder für die eigenen nationalen Interessen einsetzt. Für eine eigenständige Nation aus freien Individuen, die ihr Leben eigenständig, ohne Bevormundung und Unterwerfung, führen können.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

3 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Amerika»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production