Die Griechen, und ihre Schulden...

... waren gestern Nacht ein grosses Thema im BBC TV. Ueberhaupt, es war ein sehr interessanter Film, und sehr viel lehrreicher als das, was normalerweise der Schweizer Bevölkerung von unserer nationalen TV-Anstalt angeboten wird. Aber das CH-TV brachte ja auch nichts über die Regensburger Domspatzen, mit den paar hundert vergewaltigten und gequälten Jungs, es hätte wohl den Katholiken im Land auch nicht gepasst, zu hören, was die göttliche Geistlichkeit, wohl in Namen der unbefleckten Jungfrau, jahrzehntelang mit den armen Knaben so trieb. Da passen Bilder wie das von dem Mädchen, dem man das Blut im Gesicht nicht abwusch, bis die Kameraaufnahmen fertig waren.

Aber zum Thema:

Zu sehen war eine griechische Militär Parade, alles neueste deutsche Panzer, und deutsche Unterseeboote, noch zu einer Zeit von Deutschland auf Kredit geliefert, als es noch Gang und Gäbe war, mit allenthalben Schmieren und Salben mit den griechischen Behörden und Politikern ins Geschäft zu kommen.

Und es sollen unglaublich viele Milliarden gewesen sein, die im Anschluss an diese grossen Geschäfte den Deutschen geschuldet wurde, nur, um eine der modernsten Armeen im östlichen Europa zu haben, so Viel, dass der Grossteil der Griechen nachher in Armut verfielen, als die Euro-Schwaben Banken dann ihre Kohle wieder wollten, um sie der Deutschen Rüstungs-Industrie zurückzugeben.

Europa-Politik, unter deutsch-kaiserlicher Führung, wie sie leibt und lebt.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production