Privatisierung der Ehe

Hier ein kleines Input/Idee

Warum wir in der Schweiz in die Richtung einer Privatisierung der Ehe gehen sollten:

  1. Es geht schlicht und einfach niemanden ausser diese 2 Personen die dieses Bündniss eingehen etwas an. Den Staat also um "erlaubniss" zu bitten erinnert eher an eine Monarchie. Schlussendlich ist es eine Moralische entscheidung.
  2. Das gerede von "Ehe-Light" wäre also nicht mehr nötig, da alle Bündnisse gleichgestellt wären.
  3. Dies würde dann auch die Adoptionsrechte für Gleichgeschlechtliche Paare ermöglichen. Das wäre eines der wichtigsten Punkte. Unsere Ultra-Rechten und Kreuzritter setzen sich ja schon seit eh und jeh dafür ein dass die Kinder im Kinderheim versauern müssen.

  4. Man könnte auch vertraglich regeln ob man nun gemeinsam oder einzeln versteuert wird (Auch wenn Steuern gegenüber dem Bürger so oder so Erpressung und Raub ist.. aber das ist ein anderes Thema.)

Die ewige Diskussion wer wie und was Legal ist wäre damit num nicht mehr nötig.

So lange es also 2 einwilligende Erwachsene sind, sollte der Staat gar nichts damit zu tun haben. Ja und wenn sie die Nerven dazu haben können sie ein solches Bündniss mit mehreren Partnern eingehen ;)

Weiterhin von diesem Vertraglichen Bündniss ausgeschlossen wären natürlich Minderjährige und Tiere.

65 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gleichstellung»

zurück zum Seitenanfang