Bin von Geburt auf Cerebralbehindert und habe etwas Schreibmühe. Dennoch teile ich mit Ihnen meine politischen Gedanken.

Einen Rat. Wählt keine Parteien mehr sondern konzentriert euch auf Initiativen. Ich weiss es gibt, die andere Meinung die besagt, es wäre gut wenn das Volk nicht mehr die Möglichkeit hätte Initiativen zu starten und darüber abzustimmen. Ich sage aber; ich könnte eher auf die Parteienwahl als auf das Recht der Abstimmung verzichten. Was nützt es schon, wenn man Parteien wählt, diese aber im Parlament überstimmt wird? Ausserdem wäre man dann freier und ungehemmter, als SVP oder EDU, Sympathisant, mal eine Idee der Linke zu unterstützen. Umgekehrt übrigens auch. Ein zwei-Parteien-Prinzip wie in der USA, und fertig! So wählt man Personen und ihre Ideologie und keine SP oder SVP. In unserem Parlament hat man diese Form, wenn auch noch inoffiziell, gestartet und wie es aussieht bleibt man dabei. Also weshalb Gründet man hierzulande nicht auch die Demokraten und die Republikaner. Ultrarassisten wäre Republikaner Rechts aussen, und CVP-Pfister, Linksaussen der Republikaner oder Rechtsaussen der Demokraten. SP grüne und andere wären die Demokraten. Wie und wenn würden die Schweizer Wählen, wenn die Namen SVP und SP verschwinden würden?

21 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

2 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Online-Demokratie»

zurück zum Seitenanfang