Grüne Wirtschaft ist schweizerisch. Wir sind das innovativste Land der Welt und müssen unsere Rohstoff-Abhängigkeit reduzieren.

Die Abhängigkeiten reduzieren

Kohle, Erdöl und Erdgas haben die Industrialisierung ermöglicht, mit fatalen Folgen für das Erdklima. Die Preise für fossile Energien sind politisch gesteuert, die Schweiz hat keinen Einfluss darauf. Wenn wir diese Abhängigkeit reduzieren wollen, braucht es ein JA für die Grüne Wirtschaft.

Rohstoffe mehrfach brauchen
Aber nicht nur fossile Energien müssen wir importieren, sondern auch eine ganze Menge weitere Rohstoffe. Je besser wir diese in die Wiederverwertung integrieren, desto günstiger wird es.

Unser Rohstoff Bildung stärken
Mit einer fortschrittlichen Energie- und Ressourcenpolitik schaffen wir die Grundlagen um Menschen in der Cleantech-Branche auszubilden und ihnen auch eine Perspektive zu geben. Wir müssen mit unserem Wissensvorsprung die Innovationskraft erhalten und davon profitieren.

Technik im Jahr 2050
Wer bereits jetzt sieht, wie er sich in 34 Jahren einzuschränken hat, der hat hellseherische Fähigkeiten. Kutschen wurden durch Automobile abgelöst, Grossrechner durch Smartphones. Vielleicht fliegen wir bereits in 20 Jahren elektrisch oder mit synthetischen Gasen.

Ja für unsere Kinder
"Du hast alles gewusst und nichts dagegen unternommen? Warum nur hast Du uns das angetan!" Das ist es, was ich nicht hören will von meinen Kindern. Ich bin überzeugt, dass eine erneuerbare und nachhaltige Welt besser ist und setze mich dafür ein.

Die grüne Wirtschaft ist die Chance
Ich bin nicht grün, aber ich sehe die Vorteile. Ich weiss nicht genau, wie es rauskommt, aber die Richtung stimmt. Es ist eine Vision, mit der wir unserem Land und unseren Kindern zu Vorsprung und Innovation, ja zu Wohlstand und Lebensqualität verhelfen.

Danke für Ihr Ja zur Zukunft.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang