NEIN zum Nachrichtendienst - 8 Millionen Schweizer unter Generalverdacht. Jeden kann es treffen. Es droht das absolute Chaos!

NEIN zum Nachrichtendienstgesetz.

Das Nachrichtendienstgesetz:
SCHADET DER SCHWEIZER WIRTSCHAFT
VERNICHTET TAUSENDE ARBEITSPLÄTZE
KOSTET MILLIARDEN
MACHT UNSCHULDIGE SCHWEIZER ZU VERDÄCHTIGEN
WIRD NULL SICHERHEIT BRINGEN

Alleine in Nizza hat es über tausend Kameras seit 2010 die jeden Winkel der Stadt überwachen mit 6 Agenten die alles 24h überwachen. Zusätzlich wird die gesamte Kommunikation überwacht und trotzdem ist es passiert.

Neu soll eine Geheimbehörde also 8 Millionen Bürger überwachen, was Sie im Internet machen und kann daraus schliessen:

  • welche Interessen Sie haben
  • wo Sie gerade sind
  • nach welchen Begriffen Sie gesucht haben
  • wenn Sie kennen

Jeden kann es treffen!

Glauben Sie das nicht? Dann erkläre ich Ihnen was mit der Kabelaufklärung durch das Gesetz in der Schweiz eingeführt wird:
Eine Rasterfahndung funktioniert mit Begriffen und Filtern wie ein Spamfilter (und die sind bis heute nicht zuverlässig), z.B: Personennamen wie Blocher, Parteien wie SVP, gefährliche Begriffe wie Sprengung. Natürlich sind die Begriffe geheim, wie auch alle Verfahren der Behörde gegen Schweizer Bürger. Es droht das absolute Chaos!

Man definiert nun in einem Raster, welche Begriffe vorkommen und schon hat man die üblichen Verdächtigen.

Aus einem Suchbegriff zur Sprengung eines Tunneldurchbruchs mit Rede von Blocher als Vertreter für die SVP (fiktives Beispiel):
Google Abfrage: Zeitpunkt Sprengung Tunnel SVP Blocher
und schon ist man verdächtig. Meint jemand wirklich der NDB Mitarbeiter am Schreibtisch, wird euch für unschuldig halten? Und dann kommt die Maschinerie des Bundes mit Einvernahme, Sicherheitshaft, Abhörung, usw.

Am Schluss trifft es tausende unschuldiger Schweizer und die echten Terroristen wird man nicht mehr finden, da man mit den anderen tausenden unschuldigen Schweizern beschäftigt ist.

Häufig hört man: Ich habe ja nichts zu verbergen
Man bedenke, dass man über 5 Personen jede Person auf der Erde kennt. Das ist bewiesen. Sehr schnell kann man als Unschuldiger im Raster landen. Den das was der NDB neu betreiben soll ist Rasterfahndung.

Ebenfalls ist die Schweiz für die Internetbranche komplett uninteressant für das was kommt. Jeder Internet Anbieter muss neu die Daten nach Bern abliefern, meint jemand ernsthaft ein Konzern wie Google eröffnet in der Schweiz so noch einen Standort?

Das bedeutet konkret:
- Die Schweiz ist für Internet Unternehmen zukünftig uninteressant
- Tausende Arbeitsplätze werden abgebaut
- Bürgerrechte eingeschränkt
- Milliarden Steuergelder verschwendet
- Verlagerung von Unternehmen ins Ausland droht.

25 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang