Pauschale Rentenerhöhung auf Kosten der Jugend?!

Die Verteilung der Rentenerhöhung nach dem Giesskannenprinzip ist falsch und teuer. Bei einem Ja zur Initiative müssten wir 2030 jährlich bis zu 5.5 Milliarden Franken mehr für die AHV bezahlen als heute. Hinzu kommen 7.5 Milliarden, die auch ohne Initiative fehlen – somit müssten wir Jahr für Jahr ein Loch von 13 Milliarden stopfen! - Laut Initianten sollen das die Berufstätigen und Arbeitgeber über höhere Beiträge bezahlen. Es darf nicht sein, dass die pauschale Rentenerhöhung die Kredite der Jugend milliardenschwer belastet. - Das ist kurzsichtig und unfair!

7 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sozialversicherungen»

zurück zum Seitenanfang