Ihr Kinderlein kommet und lasset Euch füttern! Mit Frass an dem ich verdiene und auch mit meiner politischen Doktrin.

SVP-Flugblätter landen bei mir i.d.R. sehr schnell dort, wohin sie meist auch gehören; im Altpapier.

Naja, beim aktuellen Flyer stutzte ich aber tatsächlich etwas. "Zürcher Kinder und Jugendliche zum Mittagessen in der Schule nötigen?"

Nun denn, ich entnehme diesem Flyer (von neutraler oder städtischer Seite werde ich ja darüber nicht informiert)...

  • Kleinkinder ab 5 Jahren sollen zweimal wöchentlich von 8 Uhr bis 15 Uhr in der Schule bleiben. Ein Riesenstress!
  • Ab der 1. Klasse sind die Kinder an drei Mittagen in der Schule gebunden.
  • In der Oberstufe bleiben die Teenager vier Mal über Mittag im Schulhaus

Das will (wer denn?) man bis 2025 zwingend umgesetzt haben (weshalb, und nochmal, wer will das?)...

Darum gibt es jetzt ein schönes Pilotprojekt.

Sieben Schulen sollten daran teilnehmen. Bei einer hat sich die Lehrerschaft quergestellt (Chapeau!), die andere wird eh abgerissen. Verbleiben noch fünf Schulhäuser.

Dieses Pilotprojekt läuft jetzt an diesen fünf Schulen, dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Kinder, deren Eltern beide den ganzen Tag ausser Haus sind, Alleinerziehende etc. Aber eben, von 1'300 Kindern die diese Schulen besuchen, gehen weiterhin 600 zuhause bei Muttern essen.

Das geht natürlich nicht. Die Entfremdung von den Eltern kann nicht früh genug stattfinden. Die sollen lernen sich in einem Kollektiv einzufügen. Gedanken an die DDR lassen sich da bei jedem halbwegs geistig gesunden Menschen nicht ganz vermeiden. Sorry.

Aber eben, das ist erst der Pilotversuch. Man will ja jetzt Nägel mit Köpfen machen. D.h. der Verbleib über Mittag an der Schule wird klangheimlich zum Normalfall erklärt, von dem man sich bis spätestens am 2.7. abzumelden hat. So ähnlich wie bei den berühmt/berüchtigen Buchklubs.

Unnötig zu erwähnen, dass diese simple Abmeldung noch mit ganz anderen Komplikationen verbunden ist. So werden an den meisten Schulen die abgemeldeten Schüler an andere Schulen umgeteilt. D.h. der Fritzli, der Ali, die Heidi, die Fatima, sie alle werden aus ihrer gewohnten Klasse und ihrem Freundeskreis herausgerissen, einfach, weil die Eltern nicht "spuren"?

Wer familiäre Werte lebt wird zum Aussenseiter. Und ja, die Kinder zahlen die Zeche!

Bist Du nicht willig und trittst Du nicht der NSDAP oder der KPdSU bei, dann musst Du auch die Konsequenzen gewärtigen.

Pfui Teufel!

Hm, nur noch so eine kleine Randbemerkung, die sich in Zeiten des Beizensterbens besonders gut liest: Verechnet werden für diese sog. "Tagesbetreuung" 30 Stutz. Interessiert aber nicht, 24 Stutz davon zahlt die Stadt.

Hm, esse selten für dreissig Stutz zu Mittag, aber wenn doch mal wieder, dann darf ich auch 24 Stutz geltend machen? Und ja,der Frass muss ja cheibe guet si? Darf ich auch mal in einem Schulhaus essen?

90 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Schule»

zurück zum Seitenanfang