Alkohol versus Cannabis

Es ist für mich, als Nicht-Cannabiskonsument, völlig unverständlich, dass die Initiative vom Jahr 2006 nicht angenommen wurde «für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz»

Vorallem nach dem Youtube Video von Harald Lesch "wie gefährlich ist Hanf".

Wenn die Gründe für diese Verteufelung des Hanfkonsums wirklich so in der Geschichte begründet sind (Kunststofflobby und Rassismus, ect), dann kann genauso gut eine Verharmlosung des Alkohols vom Staat (gesetzlich legal, leicht zugänglich für Jugendliche, Verharmlosung in der Gesellschaft ect) herrschen.

Wenn man diese 2 Drogen abwägt, dann ist es unerhört, empörend und erschreckend, dass Alkohol neben Cannabis so toleriert wird.

Ein völlig biologisch fremdes Gift (Alkohol) gegen eine natürliche Pflanze, welche Stoffe unser Körper sogar selber herstellt, laut dem Physiker Harald Lesch.

Unsere Politiker sind wirklich blind, unsere Gesellschaft. Und die Initiativbegründer damals vielleicht zu oberflächlich und naiv.

Was für Schäden Alkohol anrichten kann, bleibend, im Hirn, wie Zellzerstörend er sein kann, wieviel Gewalt er anrichten kann.
Alkohol ist die wahre Teufelsdroge.

Ich bin Wenigtrinker und rauche auch nicht. Ich beobachte nur und zweifle an der Kraft und Wahrhaftigkeit unserer Politik.

143 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

62 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Jugend»

zurück zum Seitenanfang