Wegen Babys Job los …

So liest man hier http://www.20min.ch/schweiz/news/story/23233064. Wie schlimm ist es wirklich? Kann man dies als Ausnützung der Gesetzgebung sehen? Wenn man mit Fehltagen argumentieren möchte, so sollte man nicht vergessen, dass das Militär (RS, WKs etc.) auch Fehltage generiert. Will man dann mit Ausbildungsnutzen für Kariere argumentieren, so sollte man nicht vergessen, was Erziehung (kann auch als eine Form der Führung angesehen werden), Haushalt alles beinhaltet (Logistik, kochen, putzen, Hausaufgaben mit Kindern, chauffieren, Kleinreparaturen im Rahmen der Möglichkeiten, Planung der Termine etc. etc. etc.). Dies soll für den Arbeitgeber und die Gesellschaft nicht so viel wert sein? Wenn man nun noch mit Teilzeit argumentiert, sollte nicht vergessen, dass auch viele Väter Teilzeit arbeiten möchten um Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und an deren Erwachsen werden teilhaben möchten. Die Unternehmen sind hier in der Pflicht, denn Kinder sind die Arbeitnehmer und Konsumenten der Zukunft.

5 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang